Newsarchiv (ältere Newsbeiträge)

11. April 2018 Bericht Schüleraustausch Ravensburg – Mollet del Vallès

Im Februar und März 2018 fand zum ersten Mal der Schüleraustausch zwischen Ravensburg und der neuen Partnerstadt, Mollet del Vallès, statt.[mehr]

Der Besuch in Ravensburg

Der Besuch in Ravensburg startete mit einem Empfang bei Herrn Dr. Rapp im Rathaus, bei dem die Gastschüler einen ersten Eindruck von Ravensburg erhielten. Die Ausflüge und Stadtführungen nach Ulm, München und Lindau (mit Bergfahrt auf den Pfänder) ermöglichten den Gastschülern einen tieferen Einblick in die deutsche Kultur und Geschichte. Große Begeisterung gab es auch beim ersten Erblicken des Schnees (auch wenn das eisige Wetter einige Schüler ganz schön frieren ließ). Das Wochenende verbrachten die Gastschüler mit ihren Austauschpartnern auf der Rodelpiste, im Thermalbad und bei einem gemeinsamen Filmnachmittag. Der Besuch wurde mit einem gemeinsamen Abendessen zusammen mit den Schülern und Eltern abgerundet.
Nur eine Woche später machten sich dann schon die Ravensburger auf in die Partnerstadt Mollet del Vallès, die sich nur eine halbe Stunde nördlich von Barcelona befindet. Der Bürgermeister Mollets und das sonnige Wetter hieß die Gruppe willkommen und der erste Ausflug nach Barcelona mit Besichtigung des Gaudi Hauses stand an.Das Wochenende verbrachten die Schüler mit ihren Partnern am Strand und entdeckten weitere Ecken von Barcelona. Die zweite Woche begann mit einer Besichtigung der Firma Grifols und am Dienstag wurde es etwas sportlicher, es ging auf den Berg zum Kloster Montserrat. Der Austausch wurde mit einem Nachmittag am Strand und einem gemeinsamen Tapas Abendessen abgerundet und am Freitag ging es dann wieder zurück ins etwas kältere Ravensburg.Der Austausch war ein voller Erfolg und schon jetzt freuen wir uns auf die Schüler aus Mollet im kommenden Jahr.

20. Juli 2017 Wettbewerb "Nachbarn im Osten": Von 22 Hauptpreisträger/innen 7 vom TG Ravensburg

Voller Erfolg beim diesjährigen künstlerischen Wettbewerb "Nachbarn im Osten".[mehr]

Der Schülerwettbewerb „Die Deutschen und ihre Nachbarn im Osten“ des Ministeriums Inneres, Digitalisierung und Migration und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wird seit den 1970er-Jahren jährlich durchgeführt. Thematisch setzt er sich jedes Schuljahr mit einem anderen osteuropäischen Land, einer Region oder einem übergreifenden Thema auseinander.

Er wendet sich an alle allgemeinbildenden, weiterführenden Schularten. Seit Mitte der 1990er-Jahre wird der Schülerwettbewerb im Rhythmus von zwei Jahren grenzüberschreitend mit einem Partnerland durchgeführt. D. h. nicht nur die baden-württembergischen Schüler befassen sich mit dem osteuropäischen Wettbewerbsland, auch die Schüler im Partnerland beschäftigen sich mit Baden-Württemberg.

Im Wettbewerbsbereich "Künstlerisches Gestalten" gab es auch in diesem Jahr mehrere Themengebiete, mit denen sich die Schüler wahlweise auseinandersetzen konnten. 

Unter anderem ging es darum, die in traditionellen russischen Märchen beschriebene Figur des "Feuervogels" künstlerisch in einer Zeichnung/einem Gemälde darzustellen oder sich fotografisch den Klischees, die oftmals Osteuropäern anhaften, anzunähern und zu visualisieren.

Mehrere Klassen des Technischen Gymnasiums haben sich am Wettbewerb beteiligt, einerseits die Klassenstufe 10 der Sekundarstufe 1 sowie die Jahrgangsstufen 1 & 2.

Der Hauptpreis beim Wettbewerb "Nachbarn im Osten" ist die Teilnahme an einer Studienreise (in der letzten Schulwoche im Juli 2017) nach Bulgarien, die maximal 22 Teilnehmern offen steht. Von diesen 22 Schülern sind 7 vom TG Ravensburg.

Gratulation an die Gewinner und eine gute Reise.

30. Dezember 2016 Schüler des Technischen Gymnasiums nehmen am Informatik-Biber-Wettbewerb Winter 2016 teil.

Insgesamt nahmen 53 Schülerinnen und Schüler teil.[mehr]

Im Rahmen des Computertechnik-Unterrichts der Jahrgänge 8-11 nahm die Gewerbliche Schule Ravensburg das dritte Jahr infolge mit insgesamt 53 Schülern am Informatik-Biber-Wettbewerb teil.

Ein Großteil der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielt eine entsprechende Urkunde für die Teilnahme als Anerkennung.

Um was geht es beim „Informatik-Biber“?

Beim Informatik-Biber-Wettbewerb handelt es sich um den Einstiegswettbewerb im Bereich Informatik, bei dem keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt werden. Vielmehr sind innerhalb 40 Minuten je nach Klassenstufe ca. 8 Aufgaben durch logisches Denken zu lösen. Die Initiatoren des Biber-Wettbewerbs, unter anderem das Bundesministerium für Bildung und Forschung, haben das Ziel, das Interesse der Schüler an der Informatik zu fördern. Spannende Aufgaben sollen Berührungsängste mit der Thematik abbauen. Dabei ist der Gehalt der Aufgaben durchaus anspruchsvoll, denn gelöst werden können viele der Aufgaben nur durch gezieltes Nachdenken und Kombinieren der Lösungsansätze.

Auch im November 2017 wird die GS Ravensburg wieder „mitbibern“ und mit möglichst vielen Klassenstufen am Wettbewerb teilnehmen.

Für weitere Information zum Wettbewerb siehe die offizielle Webseite: www.informatik-biber.de

Wer selbst mal „Probe-Bibern“ möchte, findet bei folgendem Link bisherige Aufgaben und Lösungen zum Ausprobieren.

http://informatik-biber.de/ueber-den-biber/download/

17. August 2016 Deutsche Märchen mal anders

TG-Schüler beschäftigen sich aktiv mit der Entwicklung der deutschen Sprache. Woher stammt sie, wie wird sie sich in Zukunft entwickeln?[mehr]

Im Rahmen des Deutschunterrichts beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen der TG 9/2 der Gewerblichen Schule Ravensburg mit der deutschen Sprache und ihrer Geschichte: Woher stammt unser heutiges Deutsch und wie hat es sich eigentlich entwickelt? Kann man Sprachwandel bewusst steuern? Wie kommt es, dass wir eine Lücke im deutschen Wortschatz – das Gegenteil von „satt“ – offensichtlich nicht schließen wollen? Müssen wir befürchten, dass durch die häufige Verwendung von Fremdwörtern oder Anglizismen im Alltag das Deutsche irgendwann verdrängt wird? Sollen wir statt „Nase“ lieber „Gesichtserker“ verwenden oder statt von einem „Airbag“ lieber von einem „Prellsack“ sprechen? Sterben Dialekte wie das Schwäbische in Zukunft aus? Was ist eigentliche Jugendsprache oder was ist Denglisch?

Vom Althochdeutschen bis zum Neuhochdeutschen war es ein langer Weg und wer weiß, wie unser heutiges Deutsch in 100 Jahren aussieht. Tatsache ist jedoch: Sprachwandel lässt sich nicht aktiv beeinflussen, er geschieht einfach. Wie „alte“ Märchen aber heute auf Schwäbisch, Österreichisch, Kölsch oder einfach in Jugendsprache klingen, wollen die Schüler und Schülerinnen der Klasse TG 9/2 mit einem kleinen „Märchenprojekt“ zeigen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Rotkäppchen, Rapunzel, Sterntaler, der süße Brei, Aschenputtel und Vieles mehr neu zu erfinden und zwar in einem selbstgewählten Dialekt! Heraus kamen ganz tolle Arbeiten, von denen wir Ihnen eine kleine Kostprobe geben wollen. Viel Spaß beim Lesen!

Lukas_Nold.pdf83 K
SteandolaKevin.pdf214 K

17. August 2016 False Friends – so macht Englisch Spaß

"Theater@school" sorgt für Theater- und Sprachbegeisterung in der Mittelstufe des Technischen Gymnasiums[mehr]

Shawney Ross and Elliot Burton in action!

„Das ist doch langweilig!“, hört man immer wieder von Schülern und Schülerinnen, wenn man als Deutsch- oder Englischlehrer/in versucht, den Jugendlichen den anstehenden Theaterbesuch schmackhaft zu machen. Am 08.07.2016 wurde die Mittelstufe des Technischen Gymnasiums Ravensburg eines Besseren belehrt: Pünktlich um 9.20 Uhr saßen alle gespannt auf ihren Plätzen und erwarteten den Beginn eines Theaterstücks mit dem Titel „False Friends“. Das einfach wirkende Bühnenbild und die kleine Crew – bestehend aus nur zwei Personen (Shawney Ross und Elliot Burton)  – sorgte zunächst für ein wenig Verwirrung. Spätestens nach 10 Minuten war dann aber auch der letzte Skeptiker von dem Talent der zwei englischsprachigen Schauspieler überzeugt. Mit viel Witz, klarer Aussprache, lustiger Mimik, peppiger Musik und Herzblut konnten sie die Schüler und Schülerinnen im Alter von 13-16 Jahren in ihren Bann ziehen. Doch die Schüler waren nicht nur passive Zuschauer, sondern wurden von den zwei Schauspielern aktiv in das Stück mit einbezogen; sie durften beraten und Verhaltenstipps geben, die dann spontan mit integriert wurden, was für großen Spaß sorgte.

Am Ende gab es eine Gesprächsrunde, in der sich unsere Gastspieler aus London und Nottingham den teilweise doch kritischen Fragen der Schüler und Schülerinnen stellten: Was haltet ihr vom Brexit? Wie gefällt euch Deutschland? Fällt es euch schwer, deutsch zu lernen?, waren einige davon. Die Schauspieler antworteten stets offen und ehrlich und gaben zur Belustigung aller ihre deutschen Lieblingswörter wie „Schmetterling“ und „Spätzle“ zum Besten.

Alles in allem war es ein gelungener Vormittag und wir werden "theatre@school" hoffentlich nicht zum letzten Mal an der Gewerblichen Schule Ravensburg gesehen haben.

17. August 2016 U-19 Europameisterschaft – Live dabei im Stadion

Gesamte Mittelstufe des Technischen Gymnasiums macht Exkursion zum Eröffnungsspiel der U-19-EM in der Mercedes-Benz-Arena Stuttgart[mehr]

Am 11.07.2016 durfte die gesamte Mittelstufe des Technischen Gymnasiums Ravensburg eine besondere Erfahrung machen: Zusammen mit über 50.000 weiteren Schülern und Schülerinnen aus ganz Baden-Württemberg waren sie live beim Eröffnungsspiel der Europäischen Fußballmeisterschaft U-19 dabei.

Die Veranstalter haben eine tolle Eröffnung vorbereitet und beim Einlauf der deutschen und italienischen Spieler durften selbst die kleinsten Zuschauer aktiv mitwirken. Auf jedem Sitz befand sich ein Utensil (goldene Flagge, weißes Papier, etc.), welches die Schüler und Schülerinnen dann in einer Art Choreographie zu Musik präsentierten. Die Stimmung war wirklich gigantisch und es wurde allseits begeistert angefeuert.

Obwohl Deutschland am Ende von Italien mit 0:1 geschlagen wurde, war der Ausflug nach Stuttgart und der Besuch der Mercedes-Benz Arena ein unvergessliches Erlebnis. Ben Weimar aus der Klasse TG 8 sagte: „Es hat großen Spaß gemacht in der Arena zu sein und insgesamt war es ein schöner gemeinsamer Klassenausflug.“ Aber auch die Mädchen, wie Annika Lupp (ebenfalls TG 8) hatten Positives zu berichten: „Es war sehr witzig und ein tolles Spiel. Nur das Gedränge in den überfüllten S-Bahnen war ziemlich anstrengend.“ Insgesamt also ein gelungener Ausflug und ein großes Dankeschön geht an Thomas Selmaier (Klassenlehrer der TG 9), der die Organisation übernommen hat und für einen reibungslosen Ablauf sorgte!
(M. Dibowski)

17. August 2016 Schüler des TG erringen den 1. Preis beim Genial-Wettbewerb

Mädchen des Technischen Gymnasiums Ravensburg überzeugen mit funktionaler Kreativität beim bundesweiten Wettbewerb „Genial“[mehr]

„Nicht für die Schule lernen wir, sondern für das Leben!“ Diese oft zitierte Weisheit hat sich eine junge Damengruppe der Jahrgangsstufe 12 zu Herzen genommen und in die Tat umgesetzt. Alice Delarue, Tashina Schlecker und Laura Viera Saldanha Rive (Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik) haben ihr in der Schule erworbenes Fachwissen in die Realität umgesetzt und bewiesen ihr Können durch ihre mehr als erfolgreiche Teilnahme am bundesweiten Kreativ-Wettbewerb „Genial – Schau hin. Denk nach. Mach’s besser.“ Die drei Schülerinnen stellten sich der Herausforderung, einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand weiterzuentwickeln, sodass dieser durch seinen zusätzlichen Nutzen attraktiver wird.
Das Engagement hat sich gelohnt: am Freitag, dem 03. Juni 2016 überzeugten Alice, Tashina und Laura mit ihrem Slip’n Go und belegten aus insgesamt 40 Finalisten den ersten Platz. Etwa zwei Monate hatten sie an ihrem Siegerprodukt im Rahmen des GMT-Unterrichts gearbeitet; eine Produktbeschreibung erstellt, ein Werbeplakat gestaltet, ein Anleitungsvideo gedreht. Am Ende entstand eine innovative Halterung für ein Snowboard, die künftig das Liftfahren für alle Snowboarder erleichtern könnte. Mit dieser Idee überzeugten sie auch die fachkundige Jury, welche u.a. aus Ines Aufrecht (Leiterin Wirtschaftsförderung Stuttgart) und Christiane Nicolaus (Direktorin des Designzentrums Stuttgart) bestand.
Die Herausforderung, die Aspekte Technik, Wirtschaftlichkeit und Gestaltung sinnvoll miteinander zu verbinden, haben die jungen Damen des Technischen Gymnasiums Ravensburg erfolgreich gemeistert und gezeigt, dass Schulwissen nicht nur graue Theorie ist! Herzlichen Glückwunsch!

1. Februar 2016 Lehrabschlussfeier der Maler- und Lackiererinnung Ravensburg 2015

Mehrere Absolventen der Gewerblichen Schule Ravensburg erhalten einen Preis für hervorragende Leistungen.[mehr]

Bei den Maler- und Lackierer/innen erhielten folgende Absolventen der Gewerblichen Schule Ravensburg einen Preis für hervorragende Leistungen:

Johannes Eberhard Werner vom Ausbildungsbetrieb Wiedemann sanieren + wohnen GmbH, Berg

Moritz Rummel vom Ausbildungsbetrieb Bernd Jörg Rummel, Meersburg

Max Gege vom Ausbildungsbetrieb Manfred Gege, Baindt

Mario Stecher vom Ausbildungsbetrieb Rapp Malerwerkstätte, Kressbronn

[...zum kompletten Artikel...]

10. September 2015 Ausstellung der Schreiner-Meisterstücke 2015

Am 20. September 2015 von 10-16 Uhr in der Holzwerkstatt der Gewerblichen Schule Ravensburg (Gartenstraße 128, am Ortseingang Weingarten) Sie sind herzlich eingeladen. Auch für die Bewirtung ist gesorgt. Bei Fragen wenden Sie...[mehr]

Am 20. September 2015 von 10-16 Uhr in der Holzwerkstatt der Gewerblichen Schule Ravensburg (Gartenstraße 128, am Ortseingang Weingarten)

Sie sind herzlich eingeladen.


Auch für die Bewirtung ist gesorgt.

Bei Fragen wenden Sie sich auch gerne an das Sekretariat mit folgender Telefon-Nr. 0751-368-100.

1. September 2015 Projekttage – Auf dem Weg zu Toleranz kultureller und religiöser Vielfalt

An der Gewerblichen Schule Ravensburg haben sich 165 Schüler die letzten Tage des Schuljahres trotz schweißtreibender Hitze kultureller und religiöser Vielfalt gestellt. Im Gespräch mit neun Gästen unterschiedlicher...[mehr]

Die Schule hat nicht nur die Aufgabe, Wissen zu vermitteln, sondern sie soll laut Bildungsplan einen „Beitrag zum Aufbau der Kompetenz bei jungen Menschen leisten, konstruktiv und wertschätzend mit Vielfalt in der modernen Gesellschaft umzugehen.“  

Zu diesem Zweck haben sich die Religions- und Ethiklehrer der Gewerblichen Schule Ravensburg zusammen geschlossen und ein Projekt auf die Beine gestellt, um den 165 SchülerInnen der 12. Klassen des Technischen Gymnasiums die Möglichkeit zu bieten, Vorurteile gegenüber anderen Religionen und Kulturen abzubauen. Von Mittwoch bis Freitag  hatten sie die Chance, sich mit Gästen unterschiedlicher Religionen auszutauschen und religiöse Einrichtungen in Ravensburg und Weingarten zu erleben.

Ziel war es, die teilweise unterschiedlichen Sichtweisen der Bah?‘i, Aleviten, Sunniten, Protestanten, Katholiken sowie Buddhisten in Bereichen des täglichen Zusammenlebens, z. B. Tradition und Tabus, Sexualität, Familie, Gewalt, Rausch oder Technik und Wissenschaft, kennenzulernen und, wo möglich, Toleranz gegenüber diesen zu entwickeln.

Die Rückmeldungen der teilnehmenden Schüler waren durchweg positiv: Das Projekt sei eine gute Idee, da man so seinen Horizont erweitern könne und zudem fördere es auch Toleranz.  Außerdem lobten sie den offenen und ehrlichen Austausch mit den eingeladenen Gästen, die sie als sehr authentisch empfanden. Zusätzlich erwähnten sie den positiven Nebeneffekt, dass der Zusammenhalt in ihrem Religions- bzw. Ethik-Kurs durch die gemeinsame Zeit gestärkt worden sei. Die Gäste wiederum hoben in einer Feedbackrunde das ehrliche und persönliche Interesse der Schüler und die gute Organisation und Komplexität der Herangehensweise positiv hervor. Auch die vielen begleitenden LehrerkollegInnen, die nicht aus den Fachbereichen Religion und Ethik kommen, waren sowohl persönlich als auch von den Reaktionen der SchülerInnen bei den Begegnungen in den Einrichtungen und bei den interessanten Gesprächen beeindruckt.

Das Vorbereitungsteam der Gewerblichen Schule Ravensburg bedankt sich bei seinen Kollegen, die durch ihre Mehrarbeit als Begleitpersonen vor Ort oder als Moderatoren in den Gesprächen zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Besonders bedankt das Team sich natürlich bei seinen Gästen Schwester Angela, Frau Augé, Herr Bucher, Herr Eberhardt, Frau Güzelarslan, Herr Kohler, Herr Lenk, Frau Lutz und Frau Rooani, die sich bereitwillig den teilweise doch kritischen und durchaus persönlichen Fragen der SchülerInnen gestellt haben. Ihr Dank gilt auch den Gastgebern in den religiösen Einrichtungen – dem buddhistischen Zentrum, der evangelischen Stadtkirche, der sunnitischen Moschee und St. Jodok in Ravensburg sowie dem alevitischen Zentrum, der evangelischen Stadtkirche, der Basilika und St. Maria in Weingarten – welche die SchülerInnen dort mit offenen Armen empfangen haben.

5. August 2015 GMT-Klassen punkten mit ihrer Kreativität

Erfolgreiche Teilnahme am bundesweiten Kreativ-Wettbewerb „Genial – Schau hin. Denk nach. Mach’s besser.“[mehr]

Eine fundierte Ausbildung sollte immer Praxis und Theorie vereinen. Dass dies auch für den schulischen Kontext gilt, bewiesen SchülerInnen der Gewerblichen Schule Ravensburg durch ihre erfolgreiche Teilnahme am bundesweiten Kreativ-Wettbewerb „Genial – Schau hin. Denk nach. Mach’s besser.“ Zwei Klassen mit dem Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik stellten sich der Herausforderung, einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand attraktiver oder nützlicher zu machen und wurden für ihre Arbeit belohnt.
Am Sonntag, dem 19. Juli 2015 fuhren schließlich 24 eingeladene SchülerInnen aus den Klassen TG 12/3 und TG 12/6 nach Bad Cannstatt, um dort an der Preisverleihung teilzunehmen. Insgesamt waren 40 Finalisten ausgewählt worden, die gespannt auf die Bekanntgabe der fünf zu vergebenen Preise warteten. Dabei konnten die „GMTler“ des Technischen Gymnasiums auf ganzer Linie überzeugen, denn drei von ihnen wurden für ihre Kreativität honoriert:  den vierten Platz belegte Jacob Neubauer mit einem Fußballschuh, dessen Sohle man zur schnelleren Reinigung einfach abziehen kann. Stefanie Lupp konnte den dritten Platz mit einer innovativen Halterung für Badezimmerequipment ergattern. Jenny Sieber entwickelte einen Temperatur anzeigenden Kaffeelöffel und erlangte damit verdient den zweiten Platz im Wettbewerb.
Die stolzen Sieger können auch im Fernsehen bewundert werden, in der Mediathek von Regio-TV Stuttgart, welche die Verleihung am 20.07.2015 ausgestrahlt hat.

14. Juli 2015 Schüler und Schülerinnen der Gewerblichen Schule Ravensburg lernen nachhaltiges Wirtschaften

Im Rahmen des Seminarkurses unter der Leitung von Bernhard Fritz haben Schüler und Schülerinnen der Gewerblichen Schule Ravensburg am Projekt "Juniorenfirmen auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften", unterstützt durch das...[mehr]

v.l.n.r. vorne: Sabrina Giwitsch, Jonas Schwarz, Michael Kreiger, Marius Lorinser; hinten: Daniel Elli, Christoph Weeber, Lorenz Kramer, Viktor Tissen, Bernhard Fritz, Fabian Kunjas, Seven Eisenhauer

Die Schüler entwickelten in diesem Zusammenhang Geschäftsideen, die sie dann mithilfe von Seniorenfirmen aus der Region umsetzten. Insgesamt gab es vier Schülergruppen, von denen drei von "Vaude" und eine von der "TWS" betreut wurden. Diese Gruppen beschäftigten sich unter anderem mit der Herstellung von Produkten aus Recyclingmaterial, der Entwicklung eines Mobilitätskonzeptes und eines CSR-Einarbeitungsplans für neue Mitarbeiter sowie der Gründung einer Energieberatungsfirma.

Nach erfolgreichem Bestehen der schulischen Prüfungen, stellten über 100 „Junioren“ aus ganz Baden Württemberg ihre Geschäftsideen und Konzepte auf einer Abschlussveranstaltung in Stuttgart vor. Dort wurden ihre Arbeiten von Umweltminister Franz Untersteller mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Auf diese Weise wurde honoriert, dass junge Menschen sich bereits vor ihrem offiziellen Eintritt in das Berufsleben mit Engagement den Problemen und Herausforderungen unserer Gesellschaft stellen.

13. Juli 2015 Erfolgreiche Teilnahme am Programm "Chance CHEF"

Ökonomische Bildung vermitteln? Für Lehrer kein leichtes Unterfangen.[mehr]

Dabei kann es so einfach sein, Wirtschaft für Schüler erlebbar und damit auch spannend zu machen. „Chance CHEF – Handwerk erfolgreich führen“ zeigt, wie’s geht. Mit einer Kick-off-Veranstaltung startete jetzt das von sechs baden-württembergischen Handwerkskammern angebotene Projekt.

Die wichtigsten Infos zur Initiative der Handwerkskammern finden Sie hier:

Infoflyer der Handwerkskammer

Die Website der Initiative "Chance CHEF"

Die offizielle Projektbeschreibung

18. Mai 2015 Nathalie Fetscher gewinnt ersten Preis beim Landtagswettbewerb 2015!

Das Thema beim 57. Schülerwettbewerb des Landtages von Baden-Württemberg lautete "Gestalte ein Plakat, das Ungerechtigkeit in unserer Zeit darstellt oder zur Gerechtigkeit aufruft."[mehr]

Das Siegerplakat von Nathalie Fetscher

Seit über 20 Jahren nimmt die Gewerbliche Schule Ravensburg sehr erfolgreich am Landtagswettbewerb teil. Auch dieses Jahr sind die Ergebnisse wieder sehr erfreulich. So erhält Nathalie Fetscher, Auszubildende Mediengestalterin im 2. Ausbildungsjahr, dieses Jahr für Ihre Plakatgestaltung einen 1. Preis. Die Preisverleihung findet im Stuttgarter Landtag statt. Verbunden mit dem 1. Preis ist eine einwöchige Reise in eine europäische Hauptstadt.

Insgesamt haben 175 Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schule Ravensburg am 57. Wettbewerb teilgenommen.

Die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich über die Erfolge ihrer Schülerinnen und Schüler und gratulieren herzlich.



26. April 2015 Neuer Tischkicker sorgt für Spaß in Pausen

Förderverein finanziert neuen Tischkicker[mehr]

Schüler aus der Klasse 12/1 beim „Kickern“

Um die Schulpausen für Schüler und Schülerinnen der Gewerblichen Schule Ravensburg künftig kurzweiliger zu gestalten, hat der Förderverein der Schule einen neuen Tischkicker finanziert. Der Tischfußball befindet sich im Eingangsbereich und ist damit jedem frei zugänglich.
Nicht nur die „Kleinen“ aus der Mittelstufe haben viel Freude damit, auch Oberstufenschüler liefern sich in ihren Pausen heiße Duelle gegeneinander oder verkürzen sich damit die bis dato „langweilige“ Wartezeit auf Bus und Bahn. So beispielsweise Schüler aus der Klasse 12/1: „Der Tischkicker sorgt für viel Spaß!“, „Wir finden ihn super!“.
Unterstützt wurde die Anschaffung von dem Schüler Yannick Broßmann, der dabei half, das Profigerät auszuwählen. Die Kosten wurden vom Förderverein der Gewerblichen Schule Ravensburg gerne übernommen; dieser setzt sich immer wieder für die Belange der Schüler und Schülerinnen ein, beispielsweise durch finanzielle Zuschüsse für Klassenfahrten, und ermöglicht so tolle Projekte.

Zur Information...

Auf dieser Seite finden Sie die meisten alten Newseinträge zum Nachlesen: Projektarbeiten, Berichte, Feiern und Ehrungen und vieles mehr. Viel Spaß beim Stöbern.